A

aalglatt

Ausdruck für einen gelungenen Tauchgang. (siehe auch "Plausch")

Ablegen des Tauchgeräts

Offizielle Methode, die Tauchflasche so über den Kopf abzuziehen, daß man ganze Haarbüschel verliert, einen Krampf in den Armen bekommt und Teile der Tauchbasis mit einem gezielten Schlag zerschmettert. (siehe auch "Anlegen des Tauchgeräts")

Adonis

Übliche Bezeichnung für einen Taucher ohne Taucheranzug.

Adria

Italienische Kläranlage, in der Meeresbiologen resistente Fischarten heranzuzüchten versuchen.

Amphoren

Gefäße zur Aufbewahrung von Grundnahrungsmitteln, die Anrainern des Mittelmeers schon in der Antike verlorengingen. Trotz EG und internationaler Handelsabkommen bleibt die Ausfuhr selbst des Leerguts problematisch.

Anemonenfische

Eigenartige, gelbliche Tierform, die in nesselnden Pflanzen lebt. Begrüßt den allzu neugierigen Taucher mit heftigen Willkommensküssen auf die Taucherbrille.

Angelhaken

Da sich Angelvereine und Tauchsportclubs nie und nimmer über Revierfragen einigen werden, fand sich mancher Taucher plötzlich überraschend am Häkchen eines Anglers. Sich dagegen zu wehren hilft nicht, vielmehr wird man über Stunden gedrillt.

Anker

Hält das Tauchboot am Riff und muß vor dem Tauchgang auf korrekten Sitz überprüft werden. Schleift entweder mit einer abgerissenen Hirnkoralle über den empfindlichsten Teil des Riffs oder sitzt bombenfest in einem Loch mit drei gereizten Muränen.

Anlegen des Tauchgeräts

In Tauchschulen erlernte Methode, gleichzeitig eine Gehirnerschütterung, einen Hexenschuß und einen Vogel zu bekommen. (Siehe auch "Ablegen des Tauchgeräts").

Archimedisches Prinzip

Besagt, daß der Auftrieb gleich dem Gewicht der verdrängten Flüssigkeitsmenge ist. Handicap fetter Taucher, die sich vor der Einführung des Archimedischen Prinzips ca. 200 nach Christus noch fast spielerisch im Wasser bewegen konnten.

ATA

Gebräuchliches Waschmittel in Taucherkreisen. Ist in 10 m Tiefe doppelt ergiebig (1 atm Luftdruck, 1 atm Wasserdruck). Da die Werbung meistens übertreibt, ist ATA wahrscheinlich nur aprilfrisch.

Atemstillstand

Wird immer wieder bei Tauchlehrern beobachtet. Während man selber schon auf Reserve ist, zeigt einem ein scheuer Blick auf das Finimeter des Meisters, daß er insgesamt erst fünfmal eingeatmet haben dürfte.

atmen

Aufnahme und Abgabe der Luft bei normalen Menschen. Der Taucher hingegen ventiliert.

Aufkleber

Kostenlos verteilte Beigabe der Tauchsportindustrie. Macht aus einem riskant überholenden Vollidioten plötzlich einen forschen Wagenlenker, der sicher nur seine Erfahrungen auf den Staubpisten des Sinai auf einer gewöhnlichen Landstraße gekonnt umzusetzen versteht.

Außenborder

Vom Boot aus ins Wasser gehängtes Antriebsmittel. Wird mittels des Benzinschlauchs an Bord gehalten.

Auster

Zwei fest miteinander verbundene Aschenbecher.